Warum mir Ulrike Lunacek völlig wurscht ist.

Warum mir Ulrike Lunacek völlig wurscht ist.
23.08.2017 Robert

Die völlig spaßbefreite Ulrike Lunacek.

Liebe Ulrike Lunacek!

 

Sie sind mir derart wurscht (wenn man das zur Spitzenkandidatin einer Veganer-Partei überhaupt sagen darf), dass mir zu Ihnen fast nichts Satirisches einfällt: Wobei das Wortspiel, dass sich die Grünen gegenseitig zerfleischen, dem Ganzen schon eine gewisse Würze verleiht.

An Ihrer Stelle wäre ich in Brüssel geblieben, dort fällt es nicht auf, wenn jemand überhaupt nichts kann: Muss man als Vizepräsidentin des EU-Parlaments eigentlich vor Ort sein oder genügt eine elektronische Unterschrift vom Urlaub aus, um an die Diäten zu kommen?

Und noch ein guter Rat für Ihre an Spießigkeit nicht mehr zu überbietende, besserwissende und völlig spaßbefreite Frauen-Machopartei, die Männer mehr fürchtet als eine Heiße mit scharfem Senf nach einer fröhlichen, durchzechten Nacht, in der viel gelacht wird: Bürgert doch den Fraktionschef der deutschen Grünen ein, Anton Hofreiter – der schaut mit seinen blonden, langen Haaren wenigstens aus wie ein Mädchen! Sein einziges Laster, das böse Weißbier-Trinken, werdet ihr dem Bayern wohl schnell austreiben können, oder?

Robert Sommer

Schaut morgen wieder vorbei zu Teil 5 meiner satirischen Serie: „Warum Matthias Strolz Komatrinker wird.“

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*